Klima

Klima

Einführung

Das Klima im Sultanat Oman ist regional unterschiedlich, grundsätzlich ist es dabei feucht-heiß an der Küste und trocken-heiß im Landesinnern. Das Land ist ein sonnensicheres Reiseziel mit warmen Temperaturen – als angenehm werden die meisten Europäer jedoch lediglich das Winterhalbjahr von Oktober bis April empfinden. Die Sommermonate sind – mit Ausnahme der Region Dhofar (siehe Sommer) – für viele Touristen aus Europa schlicht zu heiß.

Winter

Im milden „Winter“ von Oktober bis April herrschen angenehme Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad Celsius. Es regnet nur selten und die mittlere Sonnenscheindauer beträgt etwa acht bis zehn Stunden pro
Tag. Der Winter ist somit nicht nur die optimale Reisezeit, sondern auch interessant für alle, die gerne im warmen Süden „überwintern“.

Sommer

Im heißen Sommer von Mai bis September liegen die Tageshöchsttemperaturen zwischen 35 und 45 Grad Celsius. Hinzu kommt eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit von über neunzig Prozent. Ein spezielles tropisches Mikroklima herrscht dagegen in der Region Dhofar im Süden des Oman. Während der Monsunzeit (sog. Khareef) von Mitte Juni bis Mitte September dominieren Nebel und Nieselregen bei Temperaturen zwischen etwa 25 und 30 Grad Celsius.