Landschaft

Einführung

Von allen Ländern der Arabischen Halbinsel ist das Sultanat Oman vermutlich das landschaftlich attraktivste: Schöne, unberührte, beeindruckende und unerwartet vielfältige Landschaften prägen sich dem Besucher nachhaltig ein – seien es Wüsten oder Oasen, die bis zu 3.000 m hohen Berge oder die 1.700 km lange Küste.

Küste und Strand

Das Sultanat Oman ist aufgrund seiner größtenteils unberührten, langen und teils palmengesäumten Strände, der angenehmen Wassertemperaturen, des klaren Meerwassers und der attraktiven Unterwasserwelt für Badeurlauber und Wassersportler grundsätzlich sehr gut geeignet. Partiell ist die Küste auch durch schroffe Steilklippen und spektakuläre Fjorde gekennzeichnet.

Gebirge

Grandiose und unwegsame Gebirge bis zu etwa 3.000 m Höhe wie etwa das Hajar-Gebirge, die sich z.T. über mehrere hundert Kilometer erstrecken, sind ebenfalls typisch für die Landschaften im Sultanat Oman. Die Aussichten von den Bergspitzen des Jebel Shams und des Jebel Akhdar werden nicht selten mit dem Blick in den Grand Canyon verglichen. Reizvoll sind zudem die begrünten Wadis – dabei handelt es sich um Flussbetten, die oftmals spektakuläre Schluchten hinterlassen haben, als sie sich einstmals ihren Weg durch das Gebirge bahnten.

Wüsten

Einsame und endlose Sandwüsten wie etwa die Rub al-Khali oder Wahiba Sands mit hohen Sanddünen und verstreuten Oasen prägen ebenfalls das Landschaftsbild im Sultanat Oman.

Grüne Landschaften (Khareef)

Wenn die Ausläufer des Monsuns (arabisch: Khareef) von etwa Mitte Juni bis Mitte September die Region Dhofar im Süden des Oman erreichen, resultiert daraus ein für die Arabische Halbinsel einzigartiges Mikroklima. Nebel und Nieselregen sorgen während dieser Zeit für ein Erblühen der Natur und für moderate Temperaturen um die 25 Grad Celsius. Man mag es kaum glauben, aber eine üppige Vegetation, Wasserfälle, Quellen und Bäche sind typisch für diese ganz besondere Jahreszeit im Süden des Oman. Von daher ist es nicht verwunderlich, dass jedes Jahr mehrere hunderttausend Menschen aus dem Norden des Landes und aus anderen arabischen Ländern der Hitze in ihren Heimatorten entfliehen, um ihren Sommerurlaub in dieser Region zu verbringen.

Sonstiges

Khors sind fjordähnliche Meeresbuchten, die von Süßwasserquellen gespeist werden. Auch Lagunen gehören zum Landschaftsbild, in den man
Vögel beobachten kann. Schließlich sind noch die zahlreichen (Tropfstein-)Höhlen zu erwähnen, die man besichtigen und/oder in denen man klettern kann.